<% strConnection = "driver={MySQL ODBC 3.51 Driver};server=213.188.110.4;uid=optiLICmgr04;pwd=gib_Hack_noc.2004;database=optiLizMgr;option=NUM" Set adoDataConn = Server.CreateObject("ADODB.Connection") adoDataConn.Open strConnection strQuery = "SELECT * FROM lizenzen where HDSerial ='" & request.form ("LizenzSerial") & "'" Set RS = adoDataConn.Execute(strQuery) %>
   Endbenutzer Lizenzvertrag (DEMO- und Vollversion)
 
Opticom Endbenutzer-Lizenzvertrag

Nachfolgend sind die Vertragsbedingungen für die Benutzung dieses Software-Programms durch Sie (entweder einer Person oder einer juristischen Person), den "Anwender", aufgeführt. Durch das Akzeptieren dieses Vertrages und die Installation der Software erklären Sie sich an die Bestimmungen dieses Vertrages gebunden. Hersteller und Inhaber der Rechte an der Software ist die Firma MMCS, Lorsch sowie die Firma Opticom Computer GmbH, Darmstadt - im Folgenden als "Opticom" bezeichnet.

1. Vertragsgegenstand
Gegenstand dieses Vertrages ist das auf den Datenträgern aufgezeichnete Computerprogramm, die Programmbeschreibung (Bedienungsanleitung) sowie sonstiges zugehöriges schriftliches Material. Sie werden im Folgenden als "Software" bezeichnet.

2. Nutzungsrecht als Demo-/Sharewareversion
Eine Sharewareversion der Software ist erkennbar in der Status-Zeile des Hauptfensters „Version gültig bis: xx.xx.xxxx (Datum des Lizenzservers)“. Die Sharewareversion der Software darf auf beliebig vielen Computern (auch im Netzwerk) installiert werden. Die Softwarekopien bleiben Eigentum von Opticom. Ein Abändern, Zurückentwickeln (Reverse Engineering), Dekompilieren oder De-Assemblieren der Software ist nicht gestattet.

3. Nutzungsrecht als Vollversion
Durch den Erwerb der Vollversion wird die Software über unseren Lizenzserver oder durch die Vergabe eines Offline-Schlüssels zur Vollversion geschaltet. Ein Anwender, der einen von Opticom autorisierten Offline-Schlüssel oder eine Freischaltung über unseren Online Lizenzserver erhält, wird im Folgenden als "Lizenznehmer" bezeichnet. Der Lizenznehmer ist verpflichtet, den Registrierschlüssel geheim zu halten und so aufzubewahren, dass Dritte davon keine Kenntnis bekommen können. Das Verfahren der Freischaltung wird im Handbuch genauer beschrieben. Der Anwender ist verpflichtet, die Demo-/Shareware-Version möglichst bald in eine Vollversion frei zu schalten. Die Vollversion ist erkennbar durch den Eintrag „Vollversion“ in der Status-Zeile des Hauptfensters, sowie unter Hilfe -> Online aktivieren.

Unter der Bedingung, dass es sich bei der Software um eine von Opticom autorisierte Vollversion handelt, gewährt Opticom hiermit dem Lizenznehmer das unübertragbare persönliche Recht ("Lizenz"), dieses Opticom-Programm auf maximal einem „Datenträger“ zu benutzen. Die Lizenzierung erfolgt hierbei nach der Datenträger-Seriennummer. Bei Verwendung unseres Online-Lizenzservers ist es dem Kunden jederzeit möglich, die Plattform-Nummer seiner Lizenz zu ändern, und damit die Software auf einem anderen Datenträger oder PC umzuziehen. Bei der Verwendung des Offline-Schlüssels (die Offline-Pin schaltet die Kommunikation mit unserem Lizenzserver dauerhaft aus und registriert die Software als Vollversion) ist ein Umzug der Software oder eine Installation (z. B. nach einer Neuinstallation des Betriebssystems) nicht mehr möglich. Dabei erlischt die Lizenz.

Das Programm wird auf einem Computer "benutzt", wenn es in den temporären Speicher (d.h. RAM) kopiert wird. Diese Softwarekopien und jede andere Kopie, zu deren Anfertigung der Lizenznehmer im Rahmen dieses Vertrages berechtigt ist, bleiben Eigentum von Opticom. Die Software darf nur vom Lizenznehmer als Vollversion benutzt werden. Handelt es sich bei der Software um eine aktualisierte Programmversion ("Update"), erlischt mit der Installation des Updates automatisch die Lizenz für die bisherige Version. Der Lizenznehmer ist damit nicht mehr berechtigt, die Software weiter zu nutzen und verpflichtet sich, alle auf Datenträgern vorhandenen Kopien und Installationen älterer Versionen unverzüglich und unwiederbringlich zu vernichten. In allen anderen Fällen verstößt er gegen die Lizenzvereinbarung. Ein Abändern, Zurückentwickeln (Reverse Engineering), Dekompilieren oder De-Assemblieren der Software ist nicht gestattet. Alle in diesem Lizenzvertrag nicht ausdrücklich gewährten Nutzungsrechte verbleiben bei Opticom. Als Lizenznehmer haften Sie für alle Schäden, die opticom aufgrund der Verletzung dieses Lizenzvertrages entstehen.

4. Vervielfältigung
Die Software sowie alles zugehörige schriftliche Material sind Eigentum von Opticom und durch Urheberrechtsgesetze, internationale Verträge und andere nationale Rechtsvorschriften geschützt. Die in der Software vorhandenen Copyright-Vermerke, Warenzeichen-Vermerke und Registriernummern dürfen weder entfernt noch verändert werden. Die Vervielfältigung eines eventuell mitgelieferten Handbuches oder sonstiger zugehöriger schriftlicher Materialien ist nicht erlaubt. Der Anwender darf die Dokumentation nur für eigene Zwecke ausdrucken.

5. Gewährleistung auf die Vollversion
Opticom gibt nur Lizenznehmern eine im Folgenden näher beschriebene Gewährleistung: Opticom gewährleistet für einen Zeitraum von 90 Tagen ab Empfangsdatum eines Offline-Schlüssels oder Online Aktivierung zur Vollversion, dass die Software, die Datenträger sowie die Dokumentation den Spezifikationen in allen wesentlichen Belangen entsprechen und nicht mit Fehlern behaftet sind, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder den nach dem Vertrage vorausgesetzten Gebrauch aufheben oder mindern. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Opticom keine Gewähr dafür übernimmt, dass die Software in allen Kombinationen und Anwendungen unterbrechungs- und fehlerfrei arbeitet. Ferner kann keine Gewähr für das Erreichen eines bestimmten Verwendungszeckes übernommen werden. Im Falle einer Mängelrüge ist der Kunde verpflichtet, die Software, Datenträger oder Dokumentation einschließlich nachprüfbarer Aufzeichnungen bzw. Unterlagen hinsichtlich der gerügten Abweichung an Opticom zur Untersuchung und ggfs. Behebung der Mängel zu übermitteln. Opticom übernimmt die für eine etwaige Mängelbeseitigung anfallenden Arbeits- und Versandkosten, es sei denn, die Mängelrüge erweist sich als nicht gerechtfertigt. Opticom übernimmt keine Gewährleistung für Mängel, die durch Veränderung, Unfall oder Bearbeitung der Software durch den Kunden oder auf eine nicht den Spezifikationen oder sonstige nicht bestimmungsgemäße Nutzung der Software zurückzuführen sind. Führt eine Nachbesserung oder Ersatzlieferung durch opticom nicht innerhalb einer angemessenen Frist zur Beseitigung der erheblichen Abweichungen, so ist der Kunde berechtigt, den Vertrag rückgängig zu machen, oder eine angemessene Herabsetzung der Lizenzgebühr zu verlangen. Für die Ersatz-Software übernimmt Opticom nur für den Rest der ursprünglichen Gewährleistungsfrist oder für 30 Tage eine Gewährleistung, wobei der längere Zeitraum maßgebend ist. Alle über die vorgenannten Rechte des Kunden hinausgehenden Ansprüche sind ausgeschlossen, soweit sich aus dieser Vereinbarung nichts anderes ergibt.


6. Haftungsbeschränkung
Weder Opticom noch deren Erfüllungsgehilfen und Lieferanten sind für irgendwelche Schäden - uneingeschränkt eingeschlossen sind Schäden aus entgangenem Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust von geschäftlichen bzw. sonstigen Informationen (Daten) oder aus anderem finanziellen Verlust - ersatzpflichtig, die aufgrund der Benutzung dieser Opticom-Software oder der Unfähigkeit dieses Opticom-Produkt zu verwenden, entstehen, selbst wenn Opticom von der Möglichkeit eines solchen Schadens unterrichtet worden ist. Diese Haftungsbeschränkung gilt für alle Schadensersatzansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere auch für die Haftung aus unerlaubter Handlung oder wegen Verschuldens bei Vertragsverhandlungen. Auf jeden Fall ist die Haftung auf den Kaufpreis der Software beschränkt. Dieser Ausschluss gilt jedoch nicht für Schäden, die durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von Opticom verursacht wurden. Ebenfalls unberührt bleiben Ansprüche, die auf unabdingbaren gesetzlichen Vorschriften zur Produkthaftung beruhen. Direkte Schäden, die durch das Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft verursacht wurden, oder Mangelfolgeschäden, gegen die die zugesicherte Eigenschaft den Kunden gerade absichern sollte, sind von dieser Haftungsbeschränkung ausgenommen. Für sonstige Mangelfolgeschäden haftet Opticom jedoch nur in der vorstehend beschränkten Weise.


7 . Sicherung der Lizenz
Opticom darf zum Überprüfen der Lizenz folgende Daten vom Lizenznehmer an einen Lizenzserver senden: Name, Anschrift, Kontaktdaten, Produkt-Version und Registrierschlüssel. Es ist Opticom ausdrücklich untersagt, Daten die nicht zum Lizenzvertrag gehören an sich oder Andere zu übertragen.


8. Veräußerung der Rechte an der Software
Opticom kann die Rechte an der Software jederzeit an Dritte veräußern. In diesem Fall gehen sämtliche Rechte und Pflichten von Opticom aus diesem Vertrag an den Erwerber der Rechte an der Software über.


9. Datenschutz
Es ist Opticom ausdrücklich untersagt, gesammelte Daten - wie unter 7. beschrieben - an Dritte weiterzugeben oder deren Nutzung durch Dritte zu gestatten. Einzig eine Veräußerung der Rechte an der Software gestattet es Opticom, die gesammelten und zum weiteren Betrieb notwendigen Kundendaten an den Erwerber weiterzugeben.


10. Gerichtsstand

Gerichtsstand für Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist Darmstadt.


11. Teilgültigkeit
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Lizenzvereinbarung ganz oder teilweise rechtsunwirksam bzw. lückenhaft sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die mangelhafte oder lückenhafte Bestimmung ist dann durch eine solche zu ersetzen, deren wirtschaftlicher und juristischer Sinn der mangelhaften Bestimmung möglichst nahe kommt.


Darmstadt, den 01.01.2005
opticom gmbh
Wittichstraße 4
64295 Darmstadt
Deutschland